Endlich war es dann gestern soweit. Gegen 12.00 fing meine Maus an unruhig zu werden und die Wehen setzten ein. Charlotte war sehr hektisch, hatte recht viele  Schmerzen. Der erste Welpe wurde dann um 17.30 geboren, Cayenne eine Hündin, rot, mit einem Gewicht von 300g. Dann ließ Charlotte sich etwas Zeit und entspannte erstmals. Rüde Charly wurde dann um 18.45 geboren, Gewicht 410g... ein sehr kräftiger roter  Kerl. Dann war wieder Entspannung angesagt, nur diesmal überschritt es die erlaubte " Zeit zwischen 2 Welpen. Normalerweise sollte das nicht 2 Stunden überschreiten, aber aus den vorherigen Würfen weiß ich dass Charlotte nicht die Schnellste ist.

Es tat sich nichts bis 24.00. Ich beschloss dann ihr Oxytocin zu geben aber auch nach dieser Spritze setzten nur 3-4 Wehen ein. Charlotte ging es gut, kümmerte sich um die Kleinen, fing an zu schlafen, so als ob sie entschieden hätte es sei jetzt vorbei. Die 3 verbleibenden Welpen lagen recht hinten in den Hörner und es hätte etliche Arbeit statt finden müssen damit sie den Geburtskanal erreichen. Ich verspürte dass es nicht so kommen sollte, Charlotte war zuviel entspannt und ich schloss auf eine heftige Wehenschwäche. Un 2:00 beschlossen Alain und ich nach Trier in die Klinik zu fahren. Wir kamen noch einmal nicht an einem Kaiserschnitt vorbei. Ich war total verzweifelt und bangte natürlich am meisten um Charlotte, aber auch der Gedanke dass es vielleicht für 1,2 oder die 3 Welpen zu spät wäre, ließ mich dann während der OP nicht los. Aber es kam dann anders. Die 3 Welpen lebten und wir konnten sie durch starkes Rubbeln richtig beleben, in Bewegung setzen. Cash, ein roter kräftiger Rüde war der Schwächste und wir bangten etwas um ihn da seine Fruchtblase geplatzt war und er etwas Fruchtwasser verschluckt hatte. Aber auch er kam zu sich, find dann irgendwann an sich richtig zu bewegen und zu schreien... ein wundervolles Schreien... ein Zeichen dass er erstmals über den Berg war. Dann erwachte Charlotte, die erste halbe Stunde etwas duselig, aber schon im Auto fing sie an, sich auf die Beine zu stellen. Zu Hause angekommen, rannte sie schon in den Garten um sich zu lösen... ich konnte nur stauen... und war überglücklich dass sie sich so schnell erholte. Wir haben die Babies dann in die Box gelegt und Charlotte war sofort bei ihnen, leckte sie ab und legte sich in Position um zu säugen... nochmal "halleluja"... denn es kommt immer wieder vor dass die Mutterhündin ihre Welpen ablehnt nach Kaiserschnitt. Aber jetzt begann die nächste Etappe. Auch wenn Cash, Clea und Chanel sich super bewegten waren sie doch etwas schwach um zu saugen. Wieder ein Moment der Bange und wie werden sie das jetzt ohne Kraft hinkriegen... wie kommen sie jetzt an das doch so wertvolle Kolostrum in der Muttermilch. Erstmals bekamen sie etwas Traubenzucker, damit sie mit Energie versorgt waren. Dann habe ich über 4 Stunden immer wieder einen "Nichtkaiserschnitt-Welpen an eine hintere pralle Zitze gelegt und ihn saugen lassen. Dann entnahm ich ihn von der Zitze, sie war dann recht angeschwollen und feucht und hielt Cash, Clea und Channel abwechselnd fest an die Zitze... es dauerte... aber dann auf einmal fing Channel, die kleinste Hündin an sich an der Zitze fest zu saugen... jetzt wusste sie wie es geht und trank ganz ordentlich... ich wiederholte es bis dass sie sich  selbständig sich an die Zitze ran machte. Mit  Cash und Clea machte ich dasselbe... es funktionnierte! Sie waren jetzt selbständig und hatten die nötige Kraft Milch zu sich zu nehmen... Wunderbar! Ich bin todmüde aber sehr glücklich!Ich hoffe dass ab jetzt alles in der doch so wunderschönen Bahn des Lebens läuft! Ich freue mich riesig auf die spannenden kommenden Wochen

von links nach rechts: Chanel, Cash, Clea, Charly ,Cayenne

Sonntag der 17.März

Wir haben die Nacht gut überstanden. Ich habe neben den Welpen geschlafen und es war für alle ruhig und entspannt. Chanel war gestern etwas unruhig... sie konnte sich schlecht in der Wurfbox orientieren und gab erbärmliche Hilfeschreie von sich wenn sie den Anschluss an die Geschwister verlor oder Mamas Zitze nicht in Reichweite war. In der Nacht bin ich auch 2mal aufgestanden um ihr zu helfen die richtige Richtung zu finden. Heute ist sie recht entspannter und selbständiger.

Die Gewichte sind gut. Auch wenn nicht alle Welpen zu genommen haben, ist das völlig normal. Nach der Geburt kann  bis zu 10% Gewichtsverlust bestehen. Cash, Clea und Chanel haben jetzt denselben körperlichen Tonus als Cayenne und Charly. Man merkt keinen Unterschied mehr. Auch der klassische Milchtritt ist jetzt bei den 3 vorhanden. Da fehlte gestern Morgen noch die Kraft.

Auch Charlotte geht es gut. Ich bin zum 2mal erstaunt wie sie diesen Kaiserschnitt wegsteckt. Sie frisst wunderbar und verlässt die Box nur kurz um sich zu leeren. Felix durfte gestern rein ins Welpenzimmer. Er ist dabei sehr vorsichtig und Charlottes Blicke bremsen ihn dann zum richtigen Zeitpunkt. Er "hört" auf diese Blicke und ist sehr respektvoll. Emely versteht noch nicht was los ist und ist Charlotte zu diesem Zeitpunkt zu hektisch. Sie bleibt dann erstmals vor der Türschwelle und darf auf Distanz beobachten.

 

Geburtsgewicht

Nach 24 Stunden

Cayenne

300g

340g

Charly

410g

460g

Cash

380g

370g

Clea

310g

300g

Chanel

250g

270g

 

  • Charly

  • Cash, Charly und Clea

  • Clea und Chanel

Mittwoch, 20.März. Die Wusels gedeihen wunderbar, die Gewichtszunahme ist prächtig, bei etlichen Welpen mehr als 40g pro Tag, was einem Mittelwert entspricht in Bezug auf Größe der Elterntiere. Die Truppe ist recht entspannt und ich errinnere mich nicht dass ich so kontinuierlich und ruhig neben den Welpen geschlafen haben als bei diesem Wurf. Ich bin faszinierdend wie Charlotte den KS vergesteckt hat, sie frisst fabelhaft, läuft im Garten, und kümmert sich sehr fürsorglich... und Nachts kommt sie dann auch mal für sehr kurze Zeit zu mir aufs Sofa um zu kuscheln. Dieser Hund ist ein wahres Wunder... nie krank, problemlose Trächtigkeiten, eine herrvoragende Mutter, nur gebähren kann sie nicht! Im Nachhinein mache ich mir natürlich sehr viele Vorwürfe, und weiß für mich heute dass nach einem ersten KS, nie wieder eine Trächtigkeit werden soll... auch wenn viele Züchter oder TÄ das anders sehen.

Mittlerweile darf auch Felix sich der Welpenbox nähern. Manchmal sitzt er als Welpenwächter vor der Box und Charlotte duldet es, zeigt ihm aber genau wie weit er gehen darf. Emely darf auch rein, zeigt aber wenig Interesse. Manchmal ist sie zu schnell, kommt rein gelaufen springt aufs Sofa und das duldet Charlotte nicht. Sie wird dann zurecht gewiesen mit Knurren. Sie versteht genau, zieht die Rute bei und läuft wieder raus. Eigentlich brauch ich recht wenig einzugreifen! Tolles Team!

  • Cash und Clea

Die Wusels haben eine Woche und die Gewichte sind wunderbar. Cayenne und Chanel haben ihr Geburtsgewicht mehr als verdoppelt, die 3 anderen sind nah dran.

Es geht der ganzen Bande prächtig, sie sind ruhig, ausgeglichen und kuscheln dicht bei einander.Dies hat übrigens nichts mit angeborener Geschwisterliebe zu tun. Sie würden auch mit Decken oder Plüschteddys schmusen, solange das kuschelig warm ist. Denn es geht ihnen um  Sicherheit: Kontakt und Wärme bedeuten für sie Schutz. Charlotte sorgt für Reinigung und einen gefüllten Bauch... alles was die Babies in dieser vegetativen Phase brauchen.

Täglich werden die Kleinen mehrmals einzeln von mir gesrteichelt und leicht massiert damit sie sich an Menschenhände gewöhnen. Auch mein Mann Alain wird jetzt aktiv damit Menschenbeziehung nicht allein auf mich bezogen ist. Das Nervensystem wird so angeregt um Gesundheit und Stresstoleranz positiv zu beeinflussen.

 

Geburtsgewicht

1.Woche

Cayenne

300g

610g

Charly

410g

770g

Cash

380g

720g

Clea

310g

520g

Chanel

250g

570g

Ich bin sehr glücklich dass diese erste Lebenswoche so friedlich und harmonisch abgelaufen ist. Ich kann eigentlich jetzt nur noch positiv in die Zukunft blicken und freue mich auf die kommenden Tage... Veränderungen sind jetzt fast täglich... ich warte jetzt mit Spannung dass sich die Augen öffnen!

 

  • Cayenne