Flash

6 Wochen sind abgeschlossen und alle Wusels entwickeln sich sehr gut. Die Gewichtszunahme steigt und mittlerweile sind wir beim kompletten Barf: Muskelfleisch, Innereien, Pansen, Knochen und 20% Gemüse. Emely säugt noch , und würgt auch immer wieder hoch, so dass ich jetzt vermehrt trennen muss.Es  komplett  zu unterbinden, tue ich mich schwer, da es Natur ist und diese vorverdaute Nahrung das Beste ist was die Kleinen zu sich nehmen können. Und sie lieben es!Sie sind bei 3 Fleischmahlzeiten, morgens gibt es Kefir, Schafsjoghurt, Ziegenmilch oder Hüttenkäse, abwechselnd mit Hirse oder etwas Obst.

Die Welpen haben in den letzten 2 Wochen viele Besucher kennen gelernt und sind auch sehr erfreut über jeden neuien Menschenkonkakt. Da gibt es keine Scheu! Sie verbringen den ganzen Tag im Gehege und können sich wunderbar untereinander beschäftigen. 2-3mal am Tag öffne ich das Gehege damit sie neue Ecken im Garten entdecken.

die dunklen Ecken im Garten...

etwas wild...

dann ganz zart...!

Ein aufrendender abwechlsungsreicher Sonntag liegt hinter uns. Es ist knapp vor 21:00 und alle haben sich sofort im Welpenzimmer hingelegt zum Schlafen. Total zufrieden und ausgepowert. Gute Nacht, morgen sehen wir neuen Abenteuern entgegen.

Der Schirm

Für viele Hunde ist der Schirm, genau wie der Staubsauger ein unheimliches angsterregenes Objekt. Haben die Welpen es mal in der Welpenstube gesehen, sind wir im "deja-vue" und dieses Ding wird dann auch in Erinnerung gerufen als harmlos. Wir haben das nun schon mal ein paar mal "geübt". Es ist alles anderes als beängstigend, geht vielleicht auch zu viel in die Richtung von "geiles Ding"... zumindest bleiben sie neugierig und im Rudel macht man sich ja dann auch Mut. Genauso ist es mit den Mülleimertüten, die beim Aufklappen den einen oder anderen Hund schon in Panik versetzt haben. Prägung bedeutet also dass hier in der Zuchtstätte die Hunde  so viel wie möglich Alltagsobjekte, Alltagsgeräusche begegnen, um später dann mit umso mehr Gelassenheit darauf  zu reagieren.

Ende 7.Woche

Das Hochwürgen von Mama Emely wird weniger. Auch säugt sie jetzt nur noch 2mal täglich, morgens und dann nochmals in der letzten Gassirunde. Solange Emely es zulässt, lass ich der Natur den Lauf, sie sind noch jung und echte Milchkinder.Gesäuge hat sich aber schön zurückgebildet und das Stillen beinhaltet auch eine Beziehungsform. Ich sorge dafür dass die Welpen vorher ihre Ziegenmilch/Hüttenkäse bekommen damit der Bauch etwas fefüllt ist. Das klappt gut so!

Auch erzieht Emely jetzt die Kleinen und fordert den Respekt an, wenn sie selber etwas frisst. Das ist oft beängstigend für uns Menschen anzuschauen,manchmal wird sanft zugechnappt wobei die Kleinen dann heulend davon rennen. Es gehört aber zu der Erziehung, sie müssen lernen Distanz  zu zeigen, abzuwarten und Futter nicht als Ressource zu sehen, die zu jedem Zeitpunkt frei zur Verfügung steht.

nochmals an Mamas Zitzen bevor es zu "Bett" geht

Respekt erlernen!

  • Flocki

  • Freddy

  • Fritz