Emely und der Rasselbande geht es gut. 3 Tage jung sind die Kleinen nun. Die Gewichte lassen sich zeigen. Alle nehmen zwischen 20-60 g zu, was richtig toll ist für so einen großen Wurf.Es ist auch recht ruhig im "trockenen Schwimmbecken"  es wird viel geschlafen, und Emely hat ihre eigene Taktik dass alle mit Milch versorget werden, trotzdem dass nur 8 Zitzen da sind. Sehr spannend zuzusehen wie sie abwechselnd alle Babies säugt.

Emely hatte etwas Fieber nach der Geburt, hechelte auch ziemlich heftig, zusätzlich Fressunlust. In Zusammenarbeit mit meiner sehr kompetenten Dozentin  in der THP-Ausbildung,haben wir das aber homöopathisch schnell in den Griff bekommen. Ich bin begeistert... passendes Mittel finden in Bezug auf die Modalitäten ist sehr komplex.

Hier einige Bilder, die Einzelvorstellung folgt in den nächsten Tagen.

 

 

  • Flipper und Fynn

  • Fleur, tan-Lady

  • spannende Farbe!

Einzelvorstellung

Hier nun die Welpen in Geburtsreihenfolge, auch wenn Franzl, die Nr 11, geich hier nebenan ist da die Diashow nur jeweils 5 bilder erlaubt.

Erstgeborener Rüde, sehr lebendig.

Hündin in Black/tan wobei das Schwarz bräunlich ist.

Flye, abricot mit sehr ausgeprägter weißer Brust.

Flash, abricot Rüde, leicht weiß an der Brust.

Fritz, abricot Rüde, mit weißem Punkt am Kopf.

Rüde mit sehr dunkler Schnauze...EM-Maske?

Kleiner Rüde mit weißer Zeichnung

Rüde, der für mich nach brindle (gestromt) aussieht.

roter Rüde, Farbe wie Emely nur glatt.

Auch rot, ohne Weißzeichnung.

5 Tage jung

eine Woche alt

Die Kleinen haben eine Woche und gedeihen weiter.

Emely ist etwas runtergekommen von ihrem ersten Stress als Übermutti. Ich habe sie mit Bachblüten unterstützt. Aktuell verlässt sie die Babies auch mal kurz um draußen im Garten sich die Beine zu vertreten, und die  Nasenspiele mit dem Rudel vergnügt sie ganz toll. Wenn die anderen Hunde jetzt an der Tür vorbeilaufen, bleibt sie entspannt liegen, was etwas anders war die 2 ersten Tage. Auch der Hormonspiegel pendelt sich ein und sie vertraut der ihr gegebenen Sicherheit.

Es ist mir wichtig dass Emely seelisch auch ausgeglichen bleibt, um dann wieder mit umso mehr Ruhe zu den Welpen zurück zu kehren. Sie braucht jetzt kurze Abwechslungen und der Blick zu mir zeigt dann schnell: Genug, ich muss wieder rein!

Emely frisst mittlerweile sehr viel. Wir sind bei einem Kilo Barf täglich!

Die kleinen teilen sich die Mahlzeiten an der Zitze weiter auf. Während die einen trinken, schlafen die anderen. Ich brauche eigentlich nicht viel einzugreifen, was ich mir anders vorgestellt hatte. Das „Zitzensharing“ läuft instinktbedingt… faszinierend! Nur bei Flash passe ich auf, dass der von seinen kräftigen Brüdern nicht immer weggedrückt wird. Er war der Kleinste bei der Geburt, nimmt aber weiter proportional gut zu.

Auch die Nächte verlaufen ruhig, so dass ich zum Schlafen komme. So soll es weitergehen!

 

Zitzensharing

  • Fleur und Filou

  • Flipper

  • Freddy