Gestern wurden die Zwerge 2 Wochen alt. Alle Gewichte steigen weiter und die meisten haben das Geburtsgewicht verdreifacht. Die Augen sind geöffnet und jetzt beginnt die Übergangsphase. Das Gehör und Sehvermögen entwickeln sich jetzt schnell. Die Wärmeregulation funktionniert, so dass ich die Temperatur im Zimmer herabsetze.Auch die Darmregulation zeigt Autonomie und der Kot löst sich nicht mehr allein über das Lecken der Mama. Sie stehen jetzt schon auf den Beinchen und torkeln durch die Wurfbox.Auch der Kopf wird jetzt für ein paar Sekunden aufrechtgehalten. Alles aber noch sehr unkoordiniert. Aber man sieht wie vom reinen Saug- und Schlafstadium die Umwelt weiter entdeckt wird und jetzt der Kontakt zu den Wurfgeschwistern enger wird.Sie zeigen schon Schwanzwedeln und einige können auch bellen. Diese 3-4 Wochen sind für mich immer die Schönsten. Hier sieht man auch wie sie unterschiedlich Kontakt zum Menschen aufnehmen, und ich dann auch Vermutungen zu den Charaktereigenschaften entdecke.

ELLA: 1000g

ELTON: 1220g

ELVIS: 1060g

EMILIA: 1020g

EILEEN: 1260g

EDGAR: 1220g

ELISE: 1160g

 

Nach der letzten Mahlzeit, alle bereit zum Schlafen. Elton will dann doch mal raus aus seiner Position, schafft es nicht und gibt auf!

16 Tage alt

Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen wie nach der 2. Woche die Entwicklung sehr rasant ist. Aus den blinden tauben Nesthockern werden kleine Hunde die die Welt mit ihrem entwickelnden Seh- und Hörvermögen entdecken. Die körperliche Haltung gehört dazu,  mal angespannt, mal entspannt, Knurren und Bellen kommen dazu... alles neu was die Ohren und Augen jetzt anbieten! Der Kopf wird aufrecht gehalten und die körperliche Koordination wird immer besser.Eine sehr sehr spannende Zeit, wo ich viel lerne zu den so unterschiedlichen kleinen Wesen.

Hören und sehen...

so findet man dann auch zur Ruhe... als Älteste hat man schließlich Privilege!

Neue Kuscheldecke, neue taktile Erfahrung... die Zwerge lieben es! Mittlerweile ist eine normale Temperatur im Welpenzimmer und so suchen die Kleinen die Hitze in der Decke. Sie sind jetzt beweglich genug um sich zu helfen.

Die ersten sehr aktiven Kommunikationsversuche mit einer  Reihe  ganz unterschiedlicher Töne, unterstützt durch die rasante Entwicklung der Motorik.So fangen sie an zu bellen und zu knurren. Das Mäulchen wird nicht nur  noch zum Nuckeln benutzt, sondern auch, um die Wurfgeschwister zu erforschen.

Wir sind 19 Tage alt...

...recht mobil und freuen und so richtig wenn Frauchen sich in der Box zu uns gesellt. Die Wurfbox wurde neu eingerichtet mit echtem Gras zur Erziehung der Stubenreinheit. Das müssen wir jetzt etwas üben. Sobald die Kleinen erwachen, werden sie alle von mir aufs Gras gestzt. Heute schon dreimal geübt und Elvis hat gezeigt wie es geht. Emilia ist heute Abend dann von alleine auf die kleine Wiese. Auch Ziehpapa Felix durfte heute wieder mal reinschnuppern. Clea bleibt da völlig entspannt und schläft vor der Wurfbox weiter.