Heute am 31.Juli 2021, TT 62 hat Clea 7 Welpen das Leben geschenkt. Mama und den Babies geht es sehr gut.

Gestern Abend hatte ich wie immer die Temperatur gemessen. Es war 20:00 Uhr und kein Abfall fest zu stellen. Ich hatte mich also auf eine normale Nacht eingestellt. Als wir nach dem letzten Gassi so gegen 22:30 Uhr aus dem Garten kamen, war Clea, von einem Moment auf den anderen wie verändert. Sie wollte nicht im Bett neben mir kuscheln, hat leicht gehechelt und fand keinen Platz zum Hinlegen, stand immer wieder auf, bewegte sich hin und her, kam eigentlich nicht zur Ruhe. Ein weiteres Messen der Temperatur zeigte dass diese leicht von 37,43 auf 37,11 gefallen war. Da jede Hündin anders ist, und auch diese Temperaturanzeichen unter die 37°C -Grenze kein sicherer Wert sind für eine anstehende Geburt,bin ich dann mit Clea runter ins Schlafzimmer neben dem Welpenzimmer. Da hat sie sich spontan in die Kudde gelegt ewas gebuddelt und die Bauchbewegungen zeigten mir schnell dass sich was tut und die Eröffnungsphase schon fortgeschritten war. Wie schnell es gehen kann... und so wurde der erste Welpe um 00.02 geboren. Clea war etwas verwirrt, konnte die Fruchtblase nicht sebständig öffnen. Das übernahm ich dann und auch den keinen zappelnden Welpen war ihr recht fremd. Das passiert oft bei Erstlingshündinnen, keine Ursache aber zur Besorgnis. Ich habe die kleine Ella dann an die Zitze gelegt, Milch tropfte sofort und Clea hat unter dem Einfluss des Milcheinschusses, die Maus abgeleckt und abgenabelt. Die Hürde war genommen! Die 3 anderen Welpen folgten zügig, eine Pause nach Emilia und dann ging es weiter. Eileen und Edgar waren dicht hintereineinder.Clea wurde immer "professionneller"... was die Hormone doch nicht alles bewirken. Dann war wieder Pause, wobei  Clea sich auch hinlegte zum Schlafen. Ich verspürte dass noch ein Welpe im Bauch war. Habe aber auch die Ruhe von Clea genutzt um etwas zu schlafen. Der letzte Welpe braucht immer Zeit, da ja keiner mehr von hinten drückt. Elise erblickte dann das Licht der Welt um 05:10 und wir hatten es geschafft.Ich kann gar nicht beschreiben wie glücklich ich um diesen Zeitpunkt war, genau mit dem Aufgehen der Sonne. Einfach himmlisch.

Der Tag war sehr entspannt. Clea ist eine vorsorgliche liebevolle Mama. Der Wurf ist sehr ruhig, kommt gesund und zufrieden rüber. Einige Welpen haben sogar schon zugenommen in den ersten 12 Stunden. Clea hat kein Fieber und frisst gut. So soll es doch  bitte weitergehen!!!

Jetzt genießen wir die ersten Tage und ruhen uns mal aus.

Ich bitte alle Interessenten sich jetzt NICHT zu melden. Unter der Woche schaue ich mir nochmal alle Bewerbungen an und ICH werde mich bei jedem einzeln melden. Danke für euer Verständnis!

 

Auch wenn Farbe immer 2.rangig ist, freue ich riesig dass Edgar black/tan ist.

3. Lebenstag der Wusels. Allen geht es gut. Es gab keinen Gewichtsverlust, alle haben heute prächtig ,zwischen 30-60g, zugelegt. Clea übernimmt ihre Rolle als Mama sehr souvän. Sie kümmert sich sehr behutsam, kommt aber zwischendurch immer wieder mit mir in den Garten, ohne dass sie in Panik gerät wenn die Babies allein sind. Das ist für mich bei dieser Hündin ganz neu. Zwischen Samstag und Sonntag hat sich Cleas Temperatur etwas erhöht. Ich weiß ,dass das "normal" ist, trotzdem bin ich dann immer schnell in Sorge. Wir haben jetzt mal homöopathisch behandelt und seit heute morgen ist die Temperatur wieder im Normbereich. Fantastisch diese kleinen Globulis!

Mama und die 7 Zwerge sind allein im Schlafzimmer neben dem Welpenraum. Sie bleiben abgeschirmt vom Rudel. Das ist mir in den ersten 10-14 sehr wichtig. Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe für Mama und die sieben Zwerge. Sie sollen sich durch gelinderten Stress erstmals an alles Neues gewöhnen. Man merkt schon wie fremd ihnen meine menschlische Hand ist wenn sie Boden unter den Füßen verlieren um gewogen zu werden.Dieser regelmässige Menschenkontakt ist erstmals zart und wird progressiv aufgebaut.Wie sagte Maria Montessori in Bezug auf den Lernprozess: "Isolierung der Schwierigkeit"

 

 

  • Ella

  • Eileen

  • Emilia, die Nase wird dunkel

Kleines update zu den Farben: Ella ist nicht schwarz sondern auch black tanā¤. Und Elton boy zeigt sich als braun-tan... es ist eine fantastische Farbpalette. Die Tan- Zeichnungen sind nicht immer sofort ausgeprägt nach der Geburt und lassen sich jetzt erst sehen

  • Elton

  • Edgar

  • Elvis und Elise

Während die einen trinken, schlafen und träumen die anderen. Die Bäuchlein sind sicher immer gut gefüllt, die Gewichte schießen nach oben. Clea ist sehr sehr entspannt und die Kleinen lassen sich jetzt auch stressfrei anfassen.

Gestern durfte Emely ins Zimmer reinschauen, war rein zufällig, Clea hat kurz den Kopf gehoben und sich dann wieder hingelegt. Emely traute sich aber nicht weiter... Respekt?

Die Zwerge sind noch blind und taub, aber die Jagdambitionen sind im Blut verankert. Der Such-und Saugreflex sind jagdliche Tätigkeiten und bestimmen die Überlebungsfähigkeit. Schön wie sie immer wieder, trotz schwieriger körperlicher Koordination, dann doch den Weg zur Zitze finden. Ich muss mich da manchmal sehr zurückhalten!