Wir beginnen die 3. Woche und die Wusels werden von Tag zu Tag beweglicher. Sie heben jetzt den Kopf und man merkt dass die Sinnesorgane sich verschärfen, besonders das Sehvermögen. Es gibt jetzt schon die ersten sozialen Interaktionen zwischen den Welpen. Insbesondere übers Mäulchen: sie beißen und lecken sich ab. Baloo, der Leichteste scheint der Aufgeweckste  zu sein und hebt öfters den Kopf und schaut um sich. Er war auch der, dessen Augen sich als erste öffneten. Batman ist nicht aus der Fassung zu bringen. Lege ich ihn auf meiner Hand auf den Rücken oder drehe ihn mit dem Kopf nach unten, bleibt er gelassen und ruhig. Diese Gelassenheit hatte ich schon direkt nach der Geburt bemerkt, wobei er sich zwar zielstrebig auf Charlottes Zitze bewegte aber ohne Hektik, was bei den anderen lebhafter war. Ich bin sehr gespannt ob diese Entwicklung so weiter geht.

Alle haben das Geburtsgewicht verdreifacht oder sind sogar drüber.

 

 

Geburtsgewicht

Ende Woche 2

Batman

430g

1.290g

Baloo

290g

   990g

Betty Boop

300g

1.070g

Bugs Bunny

370g

1.260g

Benji

360g

1.130g

 

Charlotte geht es wunderbar. Sie nimmt jetzt wieder mehr am normalen Familienleben  teil,und liegt immer öfters neben der Box oder auf dem Sofa. Nachts schlafen die Wusels sehr ruhig. Ich denke dass sie anfangen den Tag/Nacht Rhythmus zu integrieren. Charlotte säugt nachts so in etwa 2-3mal. Ansonsten schläft auch sie sehr gelassen. Und Stiefpapa Felix darf auch neben der Box schlafen und den Kopf mal reinstecken um die Wusels zu beschnuppern oder abzulecken.

Pflege nach dem Säugen

Die Zeit zwischen der 2. und 3. Lebenswoche ist die Phase des Erwachens. Die Sinne: Sehen Hören Riechen entwickeln sich jetzt schnell. Die Wusels sind in der Lage den Kopf aufrecht zu halten und bewegen sich noch sehr torkelnd durch die Wurfkiste. Die Muskeln müssen noch stärker werden, aber erste Laufversuche sind da, wobei sie dann auch immer wieder umkippen und manchmal selber genervt zu scheinen, weil es noch nicht so richtig klappt. Mit dem Erwachen der Sinne entstehen jetzt auch die ersten sozialen Interaktionen zwischen den Wusels. Die Schreie werden lauter, insbesondere wenn es an Wärme fehlt oder wenn sie Hunger haben. Mama Charlotte liegt jetzt nicht mehr die ganze Zeit in der Box. Manchmal kann man auch schon ein richtiges Bellen hören. Die Kleinen benötigen weiterhin viel Ruhe, schlafen noch recht viel, und werden aber jetzt jeden Morgen beim Wiegen an die menschliche Hand gewöhnt. Es ist wunderschön zu sehen wie sich jeden Tag wohler dabei fühlen, und sich auf den Rücken drehen lassen,  uns 2 Beiner beschnuppern und ablecken, oder einfach in unseren Händen einschlafen. Vertrauen zum Menschen wird erlernt.

Wir sind fast am Ende der dritten Woche und die Wusels hören und sehen, so dass sie auch mal aus der kleinen Box raus wollen. Charlotte ist aber nicht immer damit einverstanden, was wir dann respektieren. Rundum die Box liegen Kissen damit die Welpen nicht auf dem glatten Laminatboden ausrutschen und sie dürfen sich dann unter Aufsicht  bewegen. Sie schaffen das 10 Minuten und fallen wieder in einen tiefen Schlaf. Felix darf jetzt immer öfters mit dabei sein und zeigt ein absolut liebevolles Verhältnis zu den Welpen, auch wenn er nicht der Vater ist: Ich erlaube mir hier Udo Gansloßer zu zitieren in Bezug auf meine beiden Großen:Beide Tiere zeigen sich also als emotional stabile, umweltsichere und aufgeschlossene Tiere, und die Beobachtung, dass Felix bereits jetzt im Alter von wenigen Wochen der Jungtiere sehr oft vor der Wurfhöhle liegt, zeigt, dass er offensichtlich auch seine ersatzväterliche Rolle gerne übernehmen wird.Es wird empfohlen, ihm diese Rolle auch zuzugestehen, sobald die Hündin entscheidet, dass sie die Welpen aus der Wurfbox holt und der Familie vorstellt, sollte auch Felix die Möglichkeit haben, mit den Welpen frei zu interagieren.