Die 8. Woche hat begonnen und im Haus ist jetzt sehr viel Leben. Allerdings hat diese Woche sehr sehr schlecht angefangen. Einer der Wusels ist unter der Treppensicherung durch gekrochen, dieser Spalt war mir nicht aus der menschlichen Sicht  bewusst, und ist seitlich an der offenen Treppe gestürzt. Ich war knappe Sekunden zu spät. Es war morgens um 7.00 und ich habe den TA im Dorf geweckt und bin zu ihm. Die erste Untersuchung ergab keinen Bruch und ich war dann mal beruhigt.Ich beobachtete Olga weiter und das Humpeln erschien mir schon merkwürdig weil sie das Beinchen verschoben aufsetzte. Es ließ mir keine Ruhe und  ich bin dann nach Saarbrücken in den Notdienst. Laut TA ergab das Röntgenbild keine Fraktur und erschien "normal". Der TA aber meinte er würde es dem Orthopäden am Dienstag zeigen um sicher zu gehen, dass es nur eine Verstauchung sei. Ich musste mich weiter geduldigen... so was geschieht dann auch immer am verlängerten Wochenende! Am Sonntag war ich weiter durch meine Beobachtungen beunruhigt und rief nochmals in die TK an. Ich wurde abgewiesen: ohne klare Diagnose wäre es nicht sinnvoll einen Verband zu machen. Am Dienstag ging es dann nach Trier zum Spezialisten, auf Anweisung von der TK in Saarbrücken.Diagnose: leichte Verschiebung in der Wachstumsfuge, welche aber mit einer konservativen Behandlung zu beheben sei. Die kleine Maus bekam einen riesigen gepolsterten Verband... ich war von Mitleid überflutet und in Tränen aufgelöst. Wie sollte das jetzt im Rudel weitergehen, ich konnte sie ja nicht permanent von den Geschwistern trennen oder ruhig halten, ansonsten viele wichtige Momente der Prägungsphase verloren gingen. Ich stand regellrecht neben mir und wollte die ganze Zucht aufgeben, meine Beiden sterilisieren, sogar weiter ohne Hunde leben weil die Sorgen mich dermaßen bedrängten dass ich permanent Bauchweh hatte, 4 kg abnahm und nur noch emotionell funktionierte... So jetzt hieß  es jetzt aber mal einen Punkt zu machen und meine Lebensphilosophie zurück zu gewinnen. Es läuft nicht immer alles nach Plan mit Lebewesen und ein Problem beinaltet immer eine oder mehrere Lösungen, und insbesonere hieß es geduldig ab zu warten!

Olga tut sich im Rudel sehr gut mit dem Verband und dem Humpeln. Sie ist ewas langsamer aber verliert den Anschluss nicht. Da ich sie nicht aus dem Auge lasse, schläft sie Nachts  neben meinem Bett und ist absolut ruhig. Sehr anpassungsfähiger Welpe, was sich ja auch schon im Welpentest bestätigte. Am Freitag war ich dann zur Kontrolle. Das Beinchen hat sich gerichtet und sie kann es auch schon belasten. Der Orthopäde ist sehr zuversichtlich dass alles in Ordnung geht, sie behält zur Sicherung den Verband noch zirka eine Woche. Am Montag ist dann eine weitere Kontrolle und wir wissen wiederum mehr.

Ansonsten bemühte ich mich diese Woche die 3fache Impung SHP auf zu treiben, da ich mich weigere ,laut den neuen Richtinien der WSAVA, meine Welpen 5fach zu impfen. Kein TA will sie bestellen da dieser Impfstoff nur in größeren Mengen bestellt werden kann. Seit 2013 stellt NOBIVAC diesen Impfstoff zur Verfügung...ich war dann immer aufs Neue geschockt dass viele TÄ sich nicht auf diese Richlinien einlassen und weiterhin massiv impfen, ja einige empfehlen sogar eine Erstimpfung mit 6 Wochen, Wiederholung mit 8 Wochen vor der Abgabe. Aber wir haben schlussendlich gefunden!

Ich habe während dieser Woche den Kot der Welpen gesammelt um ihn auf Wurmbefall zu testen. Der Test zeigt dass die Welpen keine Giardiens oder sonstige Endoparasiten vorzeigen. Es wird also NICHT chemisch entwurmt! Ich habe 2 Wurmkuren gemacht: im Alter von 2 Wochen und 5 Wochen, da es hier nicht möglich war den Kot zu sammeln, da die Mutter die Welpen noch teils säuberte. Wurmkuren sind KEINE prophylaktischen Maßnahmen gegen Wurmbefall. Das heißt dass wenn man heute entwurmt wird des Darm zwar gesäubert von Parasiten, aber einige Tage später kann trotzdem Wurmbefall  entstehen. Wurmkuren zerstören aber zusätzlich die ganze Darmflora, was der Gesundheit der Tiere schadet, und den Darm empfindlicher macht für zukünftige  Parasiten, da die natürliche Abwehr gestört ist. Die Welpen bekommen täglich die Darmregulanz von Procalu, welches den Darm ansäuert und stärkt. Zusätzlich habe ich ihnen über 4 Tage, Anti-Wurm-Kräutern ins Futter gegeben. Diese Kräuterkur sollte dann im Alter von 12-13 Wochen wiederholt werden, danach ist eine Kotuntersuchung zu empfehlen.